WDR Fernsehen, Donnerstag, 17.11. und 24.11. um 23.25 Uhr

Zwei Reportagen von Insa Onken und Jessica Krauß,
Co-Produktion Schnittstelle GmbH Thurn Film im Auftrag des WDR / Tag7

„Geiler Arbeitsplatz, oder?“ Silke (39) breitet ihre Arme aus und lässt den Blick über den Acker schweifen. Dafür haben sie und ihr Mann Frank ihre Jobs in der Autoindustrie aufgeben. „“Wir wollten dieses Hamsterrad nicht mehr, das hatte nichts mehr mit uns zu tun.“ Bauern wollen sie sein, ganzheitlich leben. Ihr Plan: Bio-Gemüse ziehen und damit 25 Familien versorgen. Alles was ihnen noch fehlt ist ein fahrbarer Hühnerstall und die Genehmigung für ein Gewächshaus. Ein Klacks, sollte man meinen.

„Mit der Erfahrung, die ich jetzt habe, würde ich das so nicht noch einmal machen.“, erzählt Lukas. Der 27-Jährige will Kühe und Hühner halten, dazu Hanf anbauen. „Den Hof habe ich schon vor dem Abschluss meiner landwirtschaftlichen Ausbildung gepachtet. Eigentlich war er abbruchreif“. Dass es viel wird, wusste er. Aber so viel?

„Wir haben die Rechnung ohne die Behörden gemacht“, erzählt Januschz (29). Zusammen mit seiner Frau hält er 27 Kühe, aus deren Milch sie Käse machen und direkt vermarkten wollen. Aber so einfach ist das nicht „Wir müssen jede Menge Vorgaben erfüllen und das kostet Zeit und Geld.“ Ob es dieses Jahr noch was wird? Januschz weiß es nicht. Trotz aller Strapazen, aufgeben will keiner!

„ Ich bin in der Natur, ich arbeite mit Tieren – ich habe den schönsten Job der Welt!“, strahlt Januschz. Plan B? „Es gibt keinen Plan B“.

Ein Jahr begleiten wir die neuen Bauern auf sechs kleinen Biohöfen in Nordrhein-Westfalen, Brandenburg und Bayern in ihrer Aufbauphase. Unberechenbares Wetter, zermürbende Bürokratie und streikende Technik stellen sie vor große Herausforderungen. Halten sie durch? Und wird sich ihr Traum erfüllen, ein gutes und selbstbestimmtes Leben mit Tieren und in der Natur zu führen?

Mehr unter www.tag7.wdr.de   Redaktion: Angelika Wagner