Die Metropole am 10.11.2019 – Brest

Die westlichste Großstadt Frankreichs liegt auf der äußersten Spitze der Bretagne: im Norden des Finistère, das die Römer „finis terrae“ nannten – das Ende der Welt. Heute ist sie eine Stadt der Kunst mit bewegter Geschichte.

Verfügbar ab dem 07.11.2019 bis 07.02.2020 in der ARTE Mediathek.


__________________________________

 

Die Metropole am 06.10.2019 – Göteborg

Das Wasser bestimmt Architektur und Lebensgefühl in der Metropole am Kattegat, die als eine der nachhaltigsten Städte der Welt gilt. Wie gestalten Kulturschaffende die ökologische und kulturell vielfältige Zukunft ihrer Stadt in Zeiten von Klimawandel und Rechtsruck?

Verfügbar ab dem 06.10.2019 bis 03.01.2020 in der ARTE Mediathek.


__________________________________

Die Metropole am 08.09.2019 – Oulu

Oulu ist eine Stadt der speziellen Superlative: die nördlichste Großstadt Europas, die jüngste Metropole Finnlands und Luftgitarren Kapitale der Welt. Ausgezeichnet als innovative Stadt verbinden sich hier Kunst und Wissenschaft, Kultur und Technologie, zu einer lebendigen Mischung.

Verfügbar ab dem 06.09.2019 bis 08.12.2019 in der ARTE Mediathek.

__________________________________

Die Metropole am 16.05.2019 – Dundee

Die ehemalige Industriemetropole für Jute und Marmelade ist heute die einzige UNESCO-Design-Stadt Großbritanniens. Mit seinem V&A Museum für Design, mit Kunst und Kreativität trotzt das schottische Dundee den Widrigkeiten des Strukturwandels und des Brexit.

Verfügbar ab dem 14.06.2019 bis 15.12.2022 in der ARTE Mediathek.


__________________________________

Die Metropole am 19.05.2019 – Matera

Europäische Kulturhauptstadt 2019

Matera, die Felsenstadt der Basilicata, ist bekannt durch ihre Höhlensiedlungen von archaischer Schönheit. Einst war sie der Schandfleck Italiens, seit 1993 Weltkulturerbe der UNESCO und in diesem Jahr Kulturhauptstadt Europas. „Open Future“ hat sich Matera 2019 auf die Fahne geschrieben. Können EU-Millionen der 60.000 Einwohnerstadt im abgehängten Süden auf die Sprünge helfen? Welche Hoffnungen, Chancen und Gefahren sehen Materas Künstler, Fotografen und Architekten?

__________________________________

 

Die Metropole am 05.05.2019 – Brüssel

Eine Stadt vor der Europawahl!  – Was bewegt die Künstlerinnen und Künstler?
Wird man eigentlich automatisch zum überzeugten Europäer, wenn man in Brüssel wohnt? Oder bewirkt das eher das Gegenteil? Zwei Wochen vor den Europawahlen reist „Metropolis“ nach Brüssel, in den Hauptsitz der EU. Lässt sich von dort lebenden Künstlern zeigen, was an der Stadt europäisch ist. Und spricht mit ihnen über mögliches Zusammenwachsen und drohende Absplitterungen. Es ist ein Blick in die Seele der Stadt und gleichzeitig ein Blick in die Seele Europas.

__________________________________

Die Metropole am 10.03.2019 – Kattowitz

Fördertürme dominieren das Stadtbild der einstigen Reviermetropole im Zentrum der oberschlesischen Bergbauregion, dem heute größten Ballungsgebiet Polens. Ausgerechnet hier sollte das Klima gerettet werden- auf dem Weltklimagipfel 2018, der Kattowitz in den Fokus der internationalen Öffentlichkeit rückte. Die 300.000 Einwohner- Stadt mit langer deutsch- polnischer Geschichte, sozialistischer Vergangenheit und regionalem Selbst-bewusstsein steht wie keine andere Stadt Polens für einen rasanten Strukturwandel: sie ist Weltmusikerbestadt und setzt mit einer jungen, äußerst facettenreiche Kreativszene auf Kultur statt Kohle.

__________________________________

Die Metropole am 03.02.2019 – Chemnitz

Mit diesem Namen verbinden derzeit viele Menschen rechtsradikale Demonstrationen und ausländerfeindliche Stimmung. Dabei hat die Stadt im Osten eine historisch gewachsene Kulturszene. Es sind die Kreativen, die jetzt mobil machen und dem getrübten Image ihr künstlerisches Engagement entgegensetzen.

___________________________________

Die Metropole am 04.11.2018 – Charkiw

Eine Stadt am Rande eines vergessenen Krieges, mit knapp 1,5 Millionen Einwohnern zweitgrößte Stadt der Ukraine, wird diese multikulturelle Stadt seit 2014 geprägt vom Krieg in der Ostukraine, der sich nur knapp 250 km vor den Toren der Stadt abspielt.

___________________________________

Die Metropole am 30.09.2018 – Izmir

Säkular, weltoffen, dynamisch und viel Luft zum Atmen: Das ist Izmir, die „Ungläubige“, das frühere Smyrna, das auf die Tradition kultureller Toleranz zurückblicken kann. Die an der Ägais gelegene und mit heute 4 Millionen Einwohnern drittgrößte Stadt der Türkei ist so etwas wie ein Gegenentwurf zu Erdogans „neuer Türkei“, dem Umbau einer Gesellschaft im Zeichen der Islamisierung und auf Kosten einer freien Presse und einer unabhängigen Justiz. Für Erdogan ist Izmir eine Festung des Widerstands. Hier wird Atatürk hochgehalten, die oppositionelle sozialdemokratische CHP gewählt und der neuen Prüderie getrotzt: wer hierher kommt, sehnt sich nach Freiheit. Metropolis spürt dem Spirit dieser Stadt nach und spricht mit Kulturschaffenden darüber, was Izmir so besonders macht.

___________________________________

Die Metropole am 09.09.2018 – Rennes

„Be Breizh“ – so wünscht man sich gegenseitig Glück auf Bretonisch: „Breizh“ heißt Bretagne. Und deren Kultur wird in Rennes hochgehalten, manche fordern gar die Unabhängigkeit. Metropolis fragt, welche Rolle das Bretonische in der Kulturszene spielt und wie der Spagat zwischen Regionalismus und Welt-Offenheit gelingt.

___________________________________

 

Die Metropole am 27.05.2018 – Valletta

Mit rund 6.500 Einwohnern ist sie die kleinste Hauptstadt der EU-Staaten und die südlichste: Valletta, barocke Festungsstadt auf der Mittelmeerinsel Malta. Als Gesamtkunstwerk und Weltkulturerbe von der UNESCO ausgezeichnet, ist die Stadt zwischen Europa und Afrika in diesem Jahr Kulturhauptstadt Europas.

 

___________________________________

Die Metropole am 13.05.2018 – Leeuwarden

Malerisch, eigensinnig und bisher wenig bekannt: die Hauptstadt der niederländischen Provinz Friesland. Diese lebendige und gesellige Stadt ist in diesem Jahr Kulturhauptstadt Europas.

___________________________________

Die Metropole am 22.04.2018 – Kazan

Die russische Kulturmetropole und Hauptstadt der Republik Tartastan lebt ihre kulturelle west-östliche Vielfalt
In der 1,2 Millionenstadt an der Wolga – dieses Jahr einer der Austragungsorte der Fußball-WM – treffen Ost und West, Europa und Asien, Christentum und Islam, Moderne und Vergangenheit aufeinander. Gelebte Vielfalt bestimmt das Lebensgefühl und die Identität der Stadt und ihrer Bewohner und spiegelt sich wider in Literatur, Kunst, Musik und Architektur.